Logo der Feuerweher-Unfallkasse Niedersachsen, per klick geht es zur Startseite.
Schwarz-Weiß Logo der Feuerweher-Unfallkasse Niedersachsen, per klick geht es zur Startseite. (Benötigt für Kontrastmodus)

NEUIGKEITEN

Grundschulung Sicherheitsbeauftragte der Feuerwehr

Die Termine für unsere Seminare in diesem Jahr stehen nun fest. Alle Informationen hierzu und die Anmeldung finden Sie in unserer neuen Rubrik...

Weiterlesen

FUKnews 1/2018

Die neu gewählte Selbstverwaltung unserer Kasse, die wir Ihnen in der letzten Ausgabe vorgestellt haben, hat ihre Arbeit aufgenommen. Eine der ersten...

Weiterlesen

Der Arbeitsunfall - Was ist das?

In unserem "Erklärfilm" erläutern wir auf einfache Weise, was nach einem Feuerwehrdienstunfall alles passiert. Das Video eignet sich gut als Einstieg...

Weiterlesen

Der Träger der Feuerwehr hat, sofern Versicherte getötet oder so verletzt sind, dass sie mehr als drei Tage arbeitsunfähig werden, innerhalb von drei Tagen eine Unfallanzeige zu erstatten, die zusammen mit der Anlage hierzu vollständig auszufüllen und zu unterzeichnen ist. Wir bitten darauf zu achten, dass die Unfallanzeige vom Träger der Feuerwehr unterzeichnet wird. Die Unterschrift des feuerwehrdienstlich Verantwortlichen, des Sicherheitsbeauftragten oder der/des Verletzten allein reicht nicht aus.

Um häufig wiederkehrende Anfragen kurz und prägnant beantworten zu können, werden von der Feuerwehr-Unfallkasse themenspezifische Informations-Blätter, kurz INFO-Blätter, herausgegeben. Diese können auf den folgenden Seiten einzeln heruntergeladen werden.

Eine PDF-Datei mit allen Info Blättern erhalten Sie hier.

Einsatzkräfte der Feuerwehr werden mit Leid, Tod und Endlichkeit konfrontiert. Dabei machen sie immer wieder die positive Erfahrung, wirksam geholfen und Leben und Sachwerte gerettet zu haben. Aber sie stehen auch immer wieder - trotz ihrer Ausbildung und ihres persönlichen Einsatzes und ihrer technischen Geräte - hilflos vor der Zerstörung von Leben und Sachwerten.

Weiterlesen »

Warnhinweise

AustriAlpin Sicherheitshinweis

AustriAlpin teilt mit, dass „bei einem extrem kleinen Anteil der COBRA®-Schnallen weibliche Teile vorhanden sein können, an denen die Nieten nicht verpresst sind. Konkret wurde eine Schnalle aus zwei Millionen gefunden. Durch die nicht verpressten Nieten können sich die Clips lösen. Alle Versionen und Größen der COBRA®-Schnallen können betroffen sein. Da die 100%ige Funktion, Leistung und Sicherheit höchste Priorität für uns hat, bitten wir alle Kunden und Endbenutzer der COBRAÒ-Schnallen, folgende Sichtprüfung durchzuführen." 

Bitte führen Sie eine Sichtkontrolle anhand der vorstehenden Unterlage an folgenden Auffanggurten   

PASA 1 ;  PASA 2 ; PASA 10 ; PASA 51 ; PASA 53 ; PASA 100; PASA 500 sowie der Rettungstragen 12167_COBRA und 12169_COBRA 

durch! 

Sollten Sie einen solchen Mangel erkennen, wenden Sie sich bitte unverzüglich an AustriAlpin

Foto von COBRA®-Schnalle
Quelle: www.austrialpin.at/Produkte/news/Safety-Notice.aspx