Die Pflicht, die körperliche Eignung von z. B. Atemschutzgeräteträgerinnen und Atemschutzträger oder Taucherinnen und Taucher der Feuerwehr im Rahmen von arbeitsmedizinischen Untersuchungen nach den DGUV Grundsätzen für arbeitsmedizinische Untersuchungen G 26 bzw. G 31 feststellen zu lassen, ergibt sich aus der DGUV Vorschrift 49 „Feuerwehren"

Das Ergebnis der Untersuchung ist der untersuchten Einsatzkraft und dem Auftraggeber schriftlich mitzuteilen!

Zur Dokumentation des Untersuchungsergebnisses kann das Formblatt „Ärztliche Bescheinigung“ der Feuerwehr-Unfallkasse Niedersachsen verwendet werden, welches Sie mit dem anliegenden Link herunterladen können. Weiterreichende Informationen sind dem Infoblatt Nr. 3 des DGUV Sachgebietes „Feuerwehren und Hilfeleistungsorganisationen“ zu entnehmen, welches ebenfalls nachstehend verlinkt ist.

KONTAKT

Feuerwehr-Unfallkasse Niedersachsen

Bertastr. 5
30159 Hannover

Tel.: 0511 9895-556
Mail: info@fuk.de

AKTUELL

Neue UVV "Feuerwehren" tritt am 01.06.2019 in Kraft

Die Vertreterversammlung der Feuerwehr-Unfallkasse Niedersachsen hat in ihrer Sitzung am 28. März 2019 die neue Unfallverhütungsvorschrift...

Weiterlesen