Sprungnavigation Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

FUKnews 01/2021

Titelbild der FUKnews: es zeigt einen Anhaltestab im Vordergrund; im Hintergrund ist der fließende Verkehr zu sehen

Gewalt gegen Einsatzkräfte? Das ist doch eher ein Problem in den Berufsfeuerwehren und im hauptamtlichen Rettungsdienst. Aber in unseren Freiwilligen Feuerwehren? Nein, kein Problem, eher eine Randerscheinung in sozialen Hotspots. Dachten wir. Aber die Ergebnisse der landesweiten Umfrage in den Freiwilligen Feuerwehren Niedersachsen zeigen ein anderes Bild: Ein Drittel derjenigen, die sich an der Umfrage beteiligt haben, hat in den letzten zwei Jahren Erfahrungen mit Gewaltvorfällen machen müssen. Aufgrund der hohen Beteiligung an der Befragung durch unsere FUK ist dies leider ein eindeutiger Trend, der sich für unser Bundesland belegen lässt. Der Großteil hat Beschimpfungen und Beleidigungen mit Worten und Gesten erleben müssen, zunehmend auch in den sozialen Medien – wo es sich in der Anonymität des Netzes mit Fantasienamen besonders gut beleidigen lässt. Ganz häufig waren es Vorfälle, die mit Absperrmaßnahmen im Straßenverkehr zusammenhängen. Und fast immer waren es Einzeltäter, keine enthemmten Gruppen unter Alkoholeinfluss, wie viele immer beschwichtigend sagen. 
 Die Ergebnisse der Befragung veröffentlichen wir in diesem Heft.