Logo der Feuerweher-Unfallkasse Niedersachsen, per klick geht es zur Startseite.
Schwarz-Weiß Logo der Feuerweher-Unfallkasse Niedersachsen, per klick geht es zur Startseite. (Benötigt für Kontrastmodus)

NEUIGKEITEN

Neue PSA-Verordnung der EU

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) hat eine Pressemitteilung zum Thema "Neue PSA-Verordnung der EU" herausgegeben, die wir Ihnen hier...

Weiterlesen
Bild mit Feuerwehrleuten im Übungsdienst

FUKnews 1/2016

In der Ausgabe der FUKnews 1/2016 steht das Thema "Sicherer Übungs- und Schulungsdienst" im Mittelpunkt.

Weiterlesen
Foto einer Straße mit Verkehrsteilnehmern

Veröffentlichungen zum Thema "Verhalten im Straßenverkehr"

Viele Freiwilligen Feuerwehren sind in der Betreuung und Begleitung  von Flüchtlingen aktiv. Wir möchten Sie auf wichtige Veröffentlichungen zum Thema...

Weiterlesen

Die Ihnen bekannte Unfallanzeige ist nach wie vor zu erstatten, wenn Versicherte getötet werden oder so verletzt sind, dass sie mehr als drei Tage arbeitsunfähig werden.

Ein Meldebogen ist in den Fällen auszufüllen, bei denen eine ärztliche Behandlung stattgefunden hat, ohne dass sich eine Arbeitsunfähigkeit anschließt, oder wenn die Arbeitsunfähigkeit nur bis zu drei Tage andauert.

Um häufig wiederkehrende Anfragen kurz und prägnant beantworten zu können, werden von der Feuerwehr-Unfallkasse themenspezifische Informations-Blätter, kurz INFO-Blätter, herausgegeben. Diese können auf den folgenden Seiten einzeln heruntergeladen werden.

Eine PDF-Datei mit allen Info Blättern erhalten Sie hier.

Einsatzkräfte der Feuerwehr werden mit Leid, Tod und Endlichkeit konfrontiert. Dabei machen sie immer wieder die positive Erfahrung, wirksam geholfen und Leben und Sachwerte gerettet zu haben. Aber sie stehen auch immer wieder - trotz ihrer Ausbildung und ihres persönlichen Einsatzes und ihrer technischen Geräte - hilflos vor der Zerstörung von Leben und Sachwerten.

Weiterlesen »

Warnhinweise

AustriAlpin Sicherheitshinweis

AustriAlpin teilt mit, dass „bei einem extrem kleinen Anteil der COBRA®-Schnallen weibliche Teile vorhanden sein können, an denen die Nieten nicht verpresst sind. Konkret wurde eine Schnalle aus zwei Millionen gefunden. Durch die nicht verpressten Nieten können sich die Clips lösen. Alle Versionen und Größen der COBRA®-Schnallen können betroffen sein. Da die 100%ige Funktion, Leistung und Sicherheit höchste Priorität für uns hat, bitten wir alle Kunden und Endbenutzer der COBRAÒ-Schnallen, folgende Sichtprüfung durchzuführen." 

Bitte führen Sie eine Sichtkontrolle anhand der vorstehenden Unterlage an folgenden Auffanggurten   

PASA 1 ;  PASA 2 ; PASA 10 ; PASA 51 ; PASA 53 ; PASA 100; PASA 500 sowie der Rettungstragen 12167_COBRA und 12169_COBRA 

durch! 

Sollten Sie einen solchen Mangel erkennen, wenden Sie sich bitte unverzüglich an AustriAlpin

 

 

                                        Quelle: http://www.austrialpin.at/Produkte/news/Safety-Notice.aspx

Fot von COBRA®-Schnalle